4. Mai 2012

Der SG Wiedtal Niederbreitbach fehlt nur noch ein Punkt zum Titel

Fußball - Am 24. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Nord hat Spitzenreiter Niederbreitbach erneut die Chance, die Meisterschaft und den Aufstieg frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Ein Unentschieden im Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen den CSV Neuwied reicht dazu schon. Die anderen fünf Begegnungen beginnen bereits um um 14.30 Uhr.
Vatanspor Neuwied - TSG Irlich (Hin-spiel: 0:4). Vatanspor kassierte neun Niederlagen in seinen jüngsten zehn Spielen. Nach der Pleite vom Sonntag in Windhagen (0:3) droht der Elf von Trainer Hatem Farik der Gang in die Abstiegsrelegation. Der Aufsteiger Irlich steht zwar jenseits von Gut und Böse, möchte in der Tabelle aber noch nach oben klettern.
SV Rengsdorf - VfL Neuwied (4:0). Der SV Rengsdorf holte aus seinen letzten fünf Begegnungen 13 von 15 möglichen Punkten. Diese Serie möchte das Team von Trainer Erich Langhard zu Hause gegen den VfL Neuwied weiter ausbauen. Bei den Deichstädtern wechselten sich Sieg und Niederlage zuletzt fast wöchentlich ab. Dabei gab es für die Zuschauer aber meist torreiche Spiele zu sehen, denn in den jüngsten fünf Partien des VfL fielen insgesamt 29 Treffer.
SV Güllesheim - SV Leutesdorf (8:0). Da der eigene Platz derzeit in eine Kunstrasenanlage umgebaut wird, weicht der SV Güllesheim erneut auf den Rasenplatz nach Oberlahr aus. Dort gab es vor zwei Wochen gegen Irlich beim 0:2 die bislang einzige Niederlage im Kalenderjahr 2012. Leutesdorf wartet nach der Winterpause immer noch auf den ersten Erfolg. Nach nur zwei Punkten aus acht Spielen schweben die Leutesdorfer in akuter Abstiegsgefahr. In der Hinrunde feierte Güllesheim ein Schützenfest, allein Torjäger Alper Yücel traf vier Mal beim 8:0 in Leutesdorf.
SSV Heimbach-Weis - FC Waldbreit-bach (1:3). Der SSV ist seit drei Spielen sieglos. Trainer Michael Sauer möchte den Zuschauern am heimischen Kieselborn etwas bieten: "Hoffentlich kann unser Team die unnötigen Fehler der letzten Partien vermeiden und ein gutes Spiel zeigen. Außerdem wollen wir uns anständig aus der Saison verabschieden und die letzten beiden Heimspiele gewinnen." Die Gäste aus Waldbreitbach siegten zuletzt vier Mal in Folge und können sich mit einem weiteren Erfolg den zweiten Platz sichern, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Kreisliga A berechtigt.
SG Melsbach/Niederbieber - SV Windhagen (5:0). Melsbach holte nur zehn seiner 29 Punkte auf eigenem Platz. Gegen das Kellerkind aus Windhagen soll nun endlich der vierte Heimsieg in dieser Saison gelingen. Der SVW wechselte vor dem letzten Spiel den Trainer und gewann unter Mustafa Bouzardaoui erstmals wieder nach zuvor fünf Niederlagen.
SGW Niederbreitbach - CSV Neuwied (1:1). Nur wenige Sekunden fehlten der SG Wiedtal am vergangenen Sonntag zum Titelgewinn. Nach dem 0:1 in Waldbreitbach in der 90. Minuten wird weiterhin nur noch ein Punkt benötigt, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga A perfekt zu machen. Dies soll nun im Heimspiel gegen den CSV Neuwied gelingen. Zu Hause ist das Team von Trainer Thomas Christiansen eine Macht. Sie gewann alle elf Spiele bei einer Tordifferenz von 52:3. Der CSV scheint derzeit komplett von der Rolle zu sein und verspielte mit drei Niederlagen in Serie alle Chancen auf den Aufstieg. Daniel Korzilius(quelle rhein-zeitung)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen