27. Mai 2011

Aus der Rhein - Zeitung 26.05.2011

Rheinbreitbach steht kurz vor der Meisterschaft

Fußball - In der Fußball-Kreisliga B Nord wird der Meister aller Voraussicht nach am letzten Spieltag gekürt - eventuell jedoch erst in einem Entscheidungsspiel. Rheinbreitbach kann mit einem Sieg den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga A klar machen. Der FV Engers II muss auf einen Patzer des Konkurrenten hoffen und selbst gewinnen, um am Sonntag doch noch ganz nach oben vorzurücken. Auch im Kampf gegen den Abstieg ist eine Entscheidung noch nicht gefallen: Wer wird der zweite direkt Absteiger in die Kreisliga C neben dem Schlusslicht TuS Asbach II - Vatanspor Neuwied oder der SV Leutesdorf?

Mit Ausnahme der Begegnung zwischen Asbach II und dem CSV Neuwied (So., 12.30 Uhr) werden alle Spiele des letzten Spieltages der Saison 20110/2011 am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.
TuS Asbach II - CSV Neuwied (Hinspiel: 0:5). Die Asbacher A-Liga-Reserve ist auch nach dem 25. Spiel der Meisterrunde noch immer sieglos. Die Gäste um Trainer Micky Vlanjic können sich mit einem Erfolg im Endklassement noch um zwei Plätze und damit in die obere Tabellenhälfte verbessern.

SV Windhagen - VfL Neuwied (0:7). Die Gastgeber haben sich gerade noch rechtzeitig vom Tabellenende abgesetzt. Ausschlaggebend war der 2:1-Erfolg der Klein-Elf Mitte Mai gegen den SV Leutesdorf, der dadurch noch um den Klassenverbleib bangen muss. Aufsteiger Neuwied ist beim SVW Favorit. Die Elf von Trainer Peter Kröner kann den Saisonabschluss mit Platz vier "krönen".

SV Rengsdorf - SV Leutesdorf (5:0). Ein Sieg in Rengsdorf ist für die Mannschaft von SVL-Trainer Luis Barreiro die Voraussetzung, um in letzter Sekunde noch den Relegationsplatz zu erreichen. Allerdings scheint der Aufsteiger Rengsdorf in dieser Spielzeit eine Nummer zu stark für die Gäste vom Rhein zu sein. Hierfür spricht unter anderem das Hinspielergebnis. Das Team von SVR-Coach Erich Langhard kann mit einem Sieg noch Platz fünf erreichen.

FV Rheinbrohl - SG Wiedtal Niederbreitbach (0:2). Am ersten Spieltag der laufenden Saison schoss sich die SG Niederbreitbach mit einem 9:1-Erfolg gegen den TuS Asbach II an die Tabellenspitze. Niederbreitbach war zum ersten und gleichzeitig auch zum letzten Mal in der laufenden Runde Spitzenreiter. Bis zum 1:1 im Wiedtalderby beim FC Waldbreitbach am 15. Mai keimten dennoch Titelhoffnungen bei den Gästen. Die in der Rückserie erstärkten Gastgeber wollen zum Ende der Saison nochmals überraschen. Der FVR und sein Trainer Stefan Löffler hat sich im Laufe der Runde zunehmend gesteigert.

SV Güllesheim - FV Engers II (1:7). Für Gästetrainer Carsten Hanner gilt es, mit seiner Mannschaft die letzte Chance zu wahren: Nur ein Sieg kann noch zum direkten Titelgewinn führen, falls Rheinbreitbach zeitgleich bei Vatanspor Neuwied nicht gewinnt. Verliert Rheinbreitbach sogar - was einer Sensation gleich käme - würde Engers II ein Unentschieden zu einem Entscheidungsspiel um den Titel ausreichen.

Vatanspor Neuwied - SV Rheinbreitbach (0:21). Die Gastgeber können den Klassenverbleib nur mit einem Sieg gegen den Tabellenführer noch schaffen. Doch allein das Hinspielergebnis macht schon die Aussichtslosigkeit dieses Unterfangens deutlich. Prognose: Rheinbreitbach bejubelt am Sonntag auf dem Hartplatz an der Dierdorfer Straße in Neuwied die Meisterschaft und die sofortige Rückkehr in die Kreisliga A.

FC Waldbreitbach - SSV Heimbach-Weis (2:3). An der Wied ist zwischen den beiden Teams aus dem Tabellenmittelfeld zum Kehraus der Saison kein emotionsreiches Spiel zu erwarten. Es geht allerdings im direkten Duell um den siebten Platz in der Endabrechnung der Spielzeit 2010/2011.

Aus der Rhein - Zeitung vom 26.05.2011
geschrieben von Uwe Lederer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen